Investierte QuarterBacks

Zeit ist einer der Dinge im Leben einer Familie etwas, was nie genug da ist. Es sei denn, man nutzt sie effektiv.

„Es gibt für alles eine Zeit“, so steht es in der Bibel und es stimmt:  es steht ja nirgendwo geschrieben, wie lange man  Zeit in etwas investieren muss. Deshalb haben wir in der Familie die sogenannten QuarterBacks erfunden:

Gib einen „Quarter“ (eine Viertelstunde) und du bekommst etwas „Back“ (also zurück. Beim Putzen z.B. ist es so: Wenn eine achtköpfige Familie wie wir es sind einen QuarterBack in die Hauspflege investieren – so volle Kanne – dann hat anschließend jemand das Haus für 2 Stunden geputzt. Das sieht man dann auch. Noch ein weiterer QuarterBack und das Haus strahlt wie 4 Stunden geputzt.

Das selbe gilt auch für andere Dinge. Eine Viertelstunde zusammen musiziert ist besser als gar nicht und einen QuarterBack in die Weiterentwicklung eines Projektes gesteckt ist am Ende der Arbeitswoche über eine Stunde weitergekommen.

Rechnet man nach, kommen wir auf unzählige Viertelstunden am Tag. Die mit der ganzen Familie genutzten QuarterBacks sind zwar trotz allem rar, doch es stllt sich noch ein weiterer positiver Effekt ein: Wir haben etwas zusammen bewegt und die Kraft und das Zusammengehörigkeitsgefühl steigt an.  Ob 1 Stunde oder eine Viertelstunde spielt für uns Menschen anscheinend keine Rolle.

Der Tag, der mit QuarterBacks ausstaffiert wurde sieht aus wie eine Fülle von Aktivitäten. „Wie schaffst du das alles?!“, werde ich häufig gefragt. Aber schaue ich auf die unzähligen ungenutzten QuarteBacks, in welche ich nicht bewusst investiert habe, wird mir ganz anders. Das kann noch besser werden.

Nun ist der QuarterBack fürs Schreiben um und ein Putz-QuarterBack steht an. Mal sehen, in was ich in einer halben Stunde investieren werde 🙂