Seinen Vater kann man sich nicht aussuchen?

Heute morgen las ich in der Bibel. Dabei entdeckte ich einen Vers, der mich stutzen liess. Es ist doch so: Seinen Vater kann man sich nicht aussuchen, oder? Das stimmt normalerweise schon, aber in folgender Weise nicht. Jesus sagt (Joh. 8): „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben. Wenn Abraham euer Vater wäre, würdet ihr mich nicht töten wollen, denn das hätte er auch nicht gewollt. Weil Satan euer Vater ist, tut ihr, was dieser tut…“

Ich kann mich also willentlich entscheiden, wer mein Vater ist. Ein geistiger Vater also, dessen Werke werde ich dann tun werde, weil ich aus ihm hervor gehe. Das erinnert mich an ein aufgepropftes Reis. Wir nennen das auch beim Gärtnern: „Veredelung“. Nur scheint es so zu sein, dass es bei uns Menschen keinerlei Alleinwuchs gibt, sondern jeder wächst irgendwo heraus.

Welchen Vater wähle ich

Damit stellen sich also zwei Fragen: Wenn ich mich also frei entscheiden kann, wer mein Vater ist, welchen wähle ich dann? Und zweitens: Wenn ich mich gar nicht entscheide, von welchem Vater werde ich dann gelebt?

Die Kirche und unsere Erfahrung lehrt uns, dass die Sünde Adams hat uns einen Vater beschert hat: wir sind von Grund auf aufgepfropft auf Satan. Was? ICH? Nie im Leben. Ich bin doch gut. Die anderen, ja die vielleicht!… Aber ist es nicht so: Ständig tun wir dessen lieblose, egoistischen Werke. Irgendwer reitet mich, wenn ich plötzlich ausflippe und jemanden anschnautze….

Herrschaftswechsel

Doch Jesus kam, um uns den Herrschaftswechsel zur möglichen: Von dem alten Adam zum neuen Adam, vom Kind der Welt zum Gotteskind, weg von der Knechtschaft Satans hin zur Freundschaft mit Jesus. Dann: Veredelt, an Gottvater hängend wie Reben am Weinstock, bringen wir SEINE Werke einfach deshalb, weil sein Lebenkraft in uns fließt. SEIN Blutkreislauf in uns.

Hast du diesen Wechsel auch schon vollzogen?

Es ist ganz einfach. Sprich aus unter welcher Herrchaft, unter welchem Vater du leben willst. Zum Beispiel so in einem Gebet:

„Jesus, ich danke dir, dass du durch DEIN Kommen und Sterben uns den Herrschaftswechsel ermöglicht hast. Ich sage mich in DEINEM Namen von Satan los und propfe mich auf DICH und damit an den VATER auf. Ab sofort tue ich die Werke Gottes, weil SEINE Kraft und DEIN kostbares Blut durch mich fließen. Ich bin eine neue Schöpfung und werde nie wieder dem alten Ursprung der Erbsünde in mir gehorchen müssen. Dafür danke ich DIR. Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Scroll to top